Die kleine Hexe heiratet und ich bin das notwendig-üble Beiwerk, bekomme ich zu hören. Die Braut steht im Mittelpunkt, lese ich auf einer Internetseite. Da frage ich mich, ob eine Frau nicht direkt alleine heiraten kann,wenn der Bräutigam eigentlich nicht wirklich von Relevanz ist. 😉 Ebenso frage ich mich, wie uninteressiert oder unselbstständig Männer sein müssen, wenn in Webseiten mit Hochzeitstipps zur Bräutigamkleidung der Braut (!!!) geraten wird, mit ihrem Mann gemeinsam einkaufen zu gehen, damit er sich was Schönes, zum Brautkleid passendes aussucht.

Scheinbar sind die Männer auch nicht ganz unschuldig an der Situation, die für ein gleichberechtigt für Beide bedeutendes Ereignis sein sollte, wenn sie nur den Termin wissen wollen und sich sonst aus der Organisation und auch der  Festlegung der einer solchen Festivität inne liegenden Ästhetik verabschieden. Ein Verhalten, das – zumindest nach dem Eindruck, den man beim Studium der entsprechenden Ratgeber-Seiten im Netz gewinnt – weit verbreitet scheint. Leider.

Ich bin anders. Gut, wer möchte im Endeffekt schon so sein, wie die Mehrheit. 😉 Doch ich beteilige mich* an den Planungen und möchte auch an möglichst Allem** beteiligt werden. Was jedoch auf Grund der „Vorurteile“ zuweilen scheinbar etwas schwierig ist, weil es von einem Mann nicht erwartet wird und es nicht vorgesehen zu sein scheint. Etwas ärgerlich, wenn man dagegen ankämpfen muss. Gut aber, dass ich zumindest bei der kleinen Hexe diesbezüglich offene Türen einrenne …

*mit wachsender Begeisterung
**aus traditionellen Gründen natürlich das Brautkleid ausgenommen

One thought on “Der Bräutigam als Beiwerk”

  1. Ich glaube da musst du mal micha fragen den der wurde ja auch geschleift 😉
    Nein also ich glaube man muss es so sehen:

    Durch dick dünn…….
    dick nach der Hochzeit von den ganzen Sachen die man da ist und danach durch dünn wenn man es wieder runterarbeiten muss 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.