Wenn man so zur Spontanität neigt wie die kleine Hexe und ich und sich zudem das alte Sprichwort „Aller guten Dinge sind Drei!“ zu Eigen macht, indem man das dritte Paar aus den Reihen des Technischen Hilfswerks (THW) in Sinzig sein möchte, dass innerhalb eines Jahres vor den Standesbeamten tritt*, kann es zwischen dem Zeitpunkt dieser Entscheidung für eine Heirat und dem Hochzeitstermin mit dem ganzen Organisationskram etwas eng werden.

Gut, wenn man dann eine gute Freundin an der Seite hat, die sich freiwillig (ehrlich !!!) bereit erklärt den Job des „Wedding-Planers“ zu übernehmen. In unserem Fall ist dies Biggi Deutschmann-Rönn, der unser überschwenglicher und von Standing-Ovations begleiteter Dank gilt.

*Und sei es auch nur aus der Angst heraus, dass den THWlern bei jeder weiteren Hochzeit immer schlimmere Ideen kommen, weil die „harmlosen“ Sachen, die man so machen kann, schon mal zur Geltung kamen und man sich ja nicht wiederholen will.

5 thoughts on “Our Wedding-Planer”

    1. Ich bin fest davon überzeugt, dass Deine Mutter nach dem Grundsatz handeln wird, dass es in erster Linie ein Tag sein soll, an den sich das Brautpaar gerne und mit Freude zurück erinnert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.