Es war grandios, wie viele Verwandte und Freunde mit uns am und im Standesamt waren. Ich glaube, dass der Saal vor dem Turmzimmer selten so voll gewesen ist. Beim Gang zu unseren Plätzen im Turmzimmer spielte mein Onkel Kurt auf dem Flügel* den Hochzeitsmarsch** und nach der Trauung erwartete uns vor dem Sinziger Schloss ein THW-Spalier***.

Auch das Wetter meinte es gut mit uns, wie man auf dem Foto sehen kann. Die Landschaft zeigte sich in weißer Pracht**** und als wir vor das Schloss traten zeigte sich die Sonne. Man kann sich kaum schöneres Winterwetter wünschen.

Leider haben nicht all’ unsere Gäste auf das Foto gepasst, aber ich glaube man kann anhand der Aufnahme schon erahnen, dass wir für unser “Ja”-Wort ausreichend Zeugen hatten ;) Primär sind auf dem Bild Verwandte und Freunde aus der Larp-Szene zu sehen – die THWler mit ihren blauen Uniformen scheinen sich irgendwo versteckt zu haben****.

Fotografie: Adrian Niessen

Aus der Larp-Szene entdecke ich übrigens jetzt auf Anhieb die Spieler folgender Charaktere: Bruder Arlen, Malglin , Derek vom Spinnrad, Kassandra, Emo Rej, Viola, Astera Selen, Arius von Draren, Miss Kabumm Schnürstiefel, Khai Thee, Sir Thalion, Sir Albrecht von Eichengrund, Wes Firudad, Nachtfalter, Johann, Arsinoe, El Gar, Varik, Wotan von Herrnhein, Cornelius Akluto, Fion, Lord Nurbicon ika Rastan, Panja, Maya Vela – und natürlich die Hexe (Alanis Tatius) und mich (Mathras von Orktrutz bzw. Askir). Aber da fehlen noch etliche Larper, die erst später kamen oder es nicht aufs Foto geschafft haben, wie unsere magonischen Freunde. Habe ich auf dem Bild noch Larper übersehen?

Vielen, vielen Dank, an alle, die uns im Moment der Entscheidung begleitet haben :) Verwandte, THWler, Larper, Rollenspieler, …

* für diese besondere Art des “Einzugs” vielen, vielen Dank
** wenn ich mich in meiner Hochstimmung nicht geirrt haben sollte
*** von dem Fotos sicher noch folgen werden
**** was mir als Wintermenschen nur freuen konnte :)
***** oder waren dabei weitere Fotos zu machen :D

… ist unser Tag der Entscheidung. Jetzt um diese Uhrzeit werden wir schon einige Stunden am feiern sein.

Da die Hexe und ich nächstes Wochenende auf Larp-Veranstaltungen unterwegs sein werden (sie auf der “Tanzenden Hexe” bei Adenau, ich auf dem “Seeteufel” bei Bremen) stand für heute die hoffentlich letzte größere Einkaufstour auf der To-Do-Liste. Wir sind zurück und haben die Menschenmassen in der Bonner Innenstadt, die Polizeikonzetration bei Remagen* und all die weiteren Widrigkeiten einer Shoppingtour überlebt.

Dafür bin ich jetzt vollständig ausgestattet: Hut, Brille, Anzug, Schuhe und was man so drunter trägt ;) Die Hexe kam natürlich auch an einigen Klamotten nicht vorbei**, auch wenn die jetzt nicht für die Hochzeit gedacht sind. Dementsprechend also alles sehr erfreulich.

Mit wachsender Freude sehen wir auch schon der Hochzeit entgegen. Vor allem der Feier, zu der wir uns auf 173 Gäste*** freuen dürfen. Und wir hoffen mal, dass sich jeder davon mit einem Spruch oder sowas in unser Gästebuch einträgt, das wir heute gekauft haben. Also überlegt Euch schon mal was ;)

* die Bundespolizei ist sogar mit ihren Reisebussen eingerückt. Ich vermute da war heute wieder mal eine Demo von Neo-Nazis, die wieder daran erinnern wollten, dass es in der Goldenen Meile 1945 ein Kriegsgefangenenlager gegeben hat. Erst einen Krieg anfangen und dann rumheulen, wenn man nicht in einem 3-Sterne-Hotel untergebracht wird – das haben wir ja gerne …
** schließlich hatte sie ja ihren Muli zu tragen dabei ;)
*** nach aktuellem Anmeldestand

Huch, gerade mal noch knapp ein Monat bis zum großen Tag. Die Zeit scheint davon zu laufen. Und wir laufen mit.

Wobei es natürlich in unserem Lauf Stolperfallen gibt. Zum Beispiel der potentielle Getränkelieferant, der unsere Anfrage nach einem Angebot trotz zwei Anrufe seit gut vier Wochen ignoriert. Aber Ignorieren können wir auch, daher werden wir in den nächsten Tagen einen anderen Anbieter anfragen.

Die Anzahl der Zusagen ist auf über 120 Personen gestiegen und ich hoffe, dass wir bis zum 12. November noch weitere Zusagen erhalten werden. Bis zu dem Datum hatten wir ja um Antwort gebeten – was auch Absagen einschließt ;) Zumindest kann ich schon mal erwähnen, dass von meiner Seite aus alle Onkels und Tanten* kommen werden. Darüber freue ich mich schonmal.

Da wir gerade beim Thema “Familie” sind: Am Sonntag kam es in unserer Wohnung zur ersten richtigen Zusammenkunft unserer Eltern. Alle haben lebend und gutgelaunt nach einigen Stunden unsere heiligen Hallen wieder verlassen. Auch wenn der Nachbar eine Schwackelliste vorbei bringen wollte**, wurden von einem Feilschen über die Anzahl der Kamele abgesehen, die ich für die Hexe bezahlen muss***. Whatever: Unsere Eltern sind jetzt per Du und haben Geschichten aus ihrer Kindheit erzählt, die teilweise sogar der Hexe und mir neu waren. Ergo eine gelungene Veranstaltung :)

Was passiert sonst so bei uns? Viel zu tun auf der Arbeit (also bei ihr und mir), für die Hexe steht ein Wochenende auf einer Larp-Veranstaltung bevor, für mich ein Sanitäter-A-Lehrgang des THW****, dann habe ich mein persönliches Blog zum Laufen gebracht, heute war die Hexe mit Biggi das Brautkleid endgültig anprobieren*****, …

Ihr seht schon: Langweilig wird es uns nicht ;)

* wenn man weiß, dass mein Vater 6 Geschwister hatte, ist klar, dass da einige Leute zusammen kommen
** Der Wert von Frauen wird wohl nach Alter und Fahrleistung beurteilt, wie er mir erzählte ;)
*** oder ich dafür erhalte, weil ich sie nehme :D
**** ist irgendwie eine volle THW-Woche: heute Inforveranstaltung über die Seuchenübung des Landkreises, morgen Planung des nächsten THW-Dienstes, dann am Wochenende der Lehrgang und am Montag geht es dann zur Seuchenübung …
***** ergo darf sie ab heute werder zu- noch abnehmen ;)

Scheinbar war mein Artikel “Angemessene Kleidung” zur Klärung der Kleidungsfrage doch nicht so ausreichend, wie ich gedacht hätte. Naja, dann versuche ich es mal auf ein Neues und mische die Dresscodes, die ich so im Internet finde, mit unseren Vorstellungen – rausgekommen ist folgender “Leitfaden”:

  • Die Kleidung sollte dem Anlass entsprechend gewählt sein. Eine Hochzeit ist ein festlicher Anlass, entsprechend festlich bzw. elegant sollte auch die Kleidung sein.
  • Weiß und schwarz sind auf einer Hochzeit tabu, denn weiße Kleidung (auch Creme und Elfenbein) sind der Braut vorbehalten*, während Schwarz in unserem Kulturkreis eine Farbe der Trauer ist**.  Wobei man schwarze Kleider mit farbigen Akzenten (z.B. Bluse, Schal, Stola, etc.) passend machen kann. Männer haben es etwas einfacher, weil ein schwarzer Anzug natürlich immer richtig ist – jedoch auch hier wäre weißes Hemd und schwarze Krawatte eher etwas für eine Beerdigung.
  • Als Fauxpas gilt es eleganter und auffälliger als das Brautpaar gekleidet zu sein. Was zugegebenermaßen schwierig ist, wenn man nicht weiß, was Braut und Bräutigam tragen werden …
  • Da es in einem Forum als mögliche Lösung bzw. Umgehung der Kleiderfrage zur Sprache kam: Nackt zu kommen ist nur angeraten, wenn man es sich optisch leisten kann und einen Defibrilator im Handgepäck hat :D

Ich hoffe damit wären alle Klarheiten beseitigt ;) Wenn nicht, einfach fragen …

* auch wenn sie selber diese Farbe nicht tragen sollte ;)
** nein, eine Hochzeit ist keine Trauerveranstaltung, auch wenn man zuweilen dem Bräutigam sein Mitleid ausspricht :D


Da sitzt man vor seiner To-Do-Liste, die irgendwie nicht kürzer werden möchte*, und der Blick wandert immer wieder auf den Kalender, wo die Tage metaphorisch abgestrichen werden. Dabei stellt man fest, dass die Zeit zu rennen scheint und man sich schon fragt, wie man das schaffen soll. Doch in optimistischer Zuversicht schwelgend bin ich der festen Überzeugung, dass wir das schon schaffen werden.

So froh zumindest das Wichtigste** erledigt zu haben, nämlich die Einladung von möglichst vielen Gästen, ist  man jetzt natürlich gespannt wie ein Flitzebogen über deren Reaktion. Einige Reaktionen finden ja schon hier im Blog über die Kommentarfunktion statt***, doch die große Zusagenschwemme bleibt bisher aus. Heute hat mich dahingehend meine Ex-Frau (die ja vor ein paar Jahren auch wieder geheiratet hat) jedoch beruhigt: Die meisten Zusagen kämen kurz vor dem Zusageendtermin.

Gut, dann üben wir uns in Geduld und sind weiter gespannt. Da ich jedoch mehrfach gefragt wurde, was das “U.A.w.g.” auf der Einladung bedeutet: Das heißt “Um Antwort wird gebeten” – und zwar bis zum 15. November 2010. Auch wenn wir uns über jede Zusage freuen, wäre es auch toll, wenn man uns auch Bescheid geben könnte, wenn man leider verhindert ist. Das erleichtert die Planung ungemein.

Vor allem die Essensplanung. Schließlich wollen wir nicht, dass Jemand verhungert – aber auch nicht, dass Jemand platzt, weil das Essen irgendwie ja weg muss und man es nicht vergeuden möchte ;)

*für jeden Punkt, den man abarbeite, fällt einem ja mindestens ein Punkt ein, an den man noch denken muss
**neben dem Brautpaar und dem Standesbeamten, ohne die eine Hochzeit einfach nur schwer gelingen kann
***wobei natürlich noch mehr nie schlecht sein kann und immer Freude hervor ruft ;)

Als wir uns das erste Mal hingesetzt haben, um mal aufzuschreiben, wen man alles zur Hochzeit einladen könnte, hatten wir schnell über 200 Personen zusammen. Und natürlich sind uns seitdem noch weitere Leute eingefallen, mit denen die Liste weiter gewachsen ist. Das sind die Momente, in denen man feststellt, wie viele nette Menschen man kennt:

Menschen, mit denen einem das Blut verbindet und mit dem Wissen verbunden ist, dass man für den Fall der Fälle immer darauf vertrauen kann, dass Blut sprichwörtlich dicker ist als Wasser. Menschen, mit denen man gemeinsam den Tag verbringt und die den manchmal tristen Arbeitsalltag erhellen und aufheitern. Menschen, mit denen man das Begreifen der ehrenamtlichen Arbeit für die Gesellschaft als Hobby teilt und die zur großen “THW-Familie” zählen.  Menschen, mit denen man für das Licht und die Götter (bzw. die Elemente) streitend gegen die Orks und die Finsternis zieht. Menschen, die einem im Laufe der Lebensjahre begegnet sind und mit denen man (einen mehr oder weniger langen Teil) seines Weges gegangen ist bzw. noch geht.

Man tendiert auch schnell dazu alle einladen zu wollen, die Wegstrecken mit einem gegangen sind. Egal, wie lange das schon her ist und unabhängig von der Länge des gemeinsam gegangenen Weges. Doch der Platz in der Halle, in der wir feiern werden, ist begrenzt. Entsprechend muss man sich ebenfalls begrenzen – auf die Menschen, die hier und heute als auch für die Zukunft (soweit man das heute vorhersagen kann) für unser Leben relevant sind. Das wird uns in den nächsten Stunden und Tagen noch einiges Kopfzerbrechen bereiten, bis die endgültige Einladungsliste fertig ist.

Aber eine Erkenntnis bleibt: Wir sind umgeben von vielen netten Menschen. :-)

Nachtrag: Die Liste ist fertig. Einschließlich der Kinder stehen (von der Hexe und mir abgesehen) 255 Personen darauf.

Hexe & Rabe is proudly powered by WordPress and the Theme Adventure by Eric Schwarz
Entries (RSS) and Comments (RSS).

Hexe & Rabe

Der Tag der Entscheidung und das Leben danach